Spirituelles Hosting

Im Juni 2017, gerade nach meiner Sadhana (tägliche spirituelle Praxis eines Kundalini Yogi) dachte ich über Energie nach. Sie wird niemals aufgebraucht, sie kann nur in eine andere Form von Energie umgewandelt werden. Wenn man eine Glühbirne anknipst bedeutet das, dass die elektrische Energie in Licht und Hitze umgewandelt wird – beides sind andere Formen der Energie. Und im Grunde ist alles eine Form von Energie.

Unsere physikalische und/oder mentale Energie fließt in alles, was wir machen. Ein Künstler steckt sie in seine Kunst, ein Koch in sein Menu und ein Schriftsteller in seine Geschichte. Eine Idee, die als mentale Energie existiert wird in etwas Physisches umgewandelt. Sehr sensible Menschen können diese Energie manchmal spüren. Im Kundalini Yoga glauben wir beispielsweise, dass wenn ein Koch positive Gedanken hat und während der Zubereitung der Mahlzeit Mantren chanted das Essen lecker und bekömmlich ist. Zum einen macht es den Kochprozess sehr viel angenehmer und zum anderen können die Speisenden das Mahl genießen. Wenn wir also als Beispiel nehmen, dass die Energie/der Geisteszustand des Kochs im Mahl widergespiegelt wird und den Esser beeinflusst, kann dieses Modell auch auf andere menschlichen Aktivitäten wahr sein?

Also fragte ich meinen Lehrer Gurumarka und er bestätigte es mit weiteren Beispielen: Menschen, die spirituelle Texte auf Wände schreiben und diese dann übermalen mit der Idee, dass der Aufdruck der Muster dieser Texte den Raum beeinflussen. Shamanen, Christen und andere Gruppierungen, bei denen Gegenstände auf einen Altar gestellt werden im Glauben daran die Gegenstände würden dadurch ermächtigt.

 

Funktioniert das also auch für eine Webseite?

Wir glauben es funktioniert – wenn viel Arbeit und Liebe (also Energie) in eine gute Webseite gesteckt wird und v.a. wenn die Idee anderen Menschen zu helfen und die Welt ein Stück zu verbessern dahinterstehen.

 

Der Ausbau dieser Idee

Now let’s say we have one loving, caring cook, and also another person cooking who is angry, depressed or greedy, and the dishes they both create get mixed together. Would the energy’s affect each other?
To put another way: If I would play mantra music on one stereo, and deathmetal on another in the same room, the result would not be very relaxing.

Was also passiert, wenn du deine Webseite, die du mit Liebe und Fürsorge erstellt hast, auf einen Webserver eines Hosting Providers stellst, auf welchem noch andere Webseiten gehostet werden, mit welchem du deine Webseite keinesfalls in Verbindung bringen möchtest? Hmmm…

Diese Idee faszinierte mich wirklich und ich wollte sie weiter erforschen.

 

Und somit begann die Geschichte von YogiHosting

Wir haben einen brandneuen, sehr schnellen Webserver und stellen ihn in einen der großen Datenzentren in Amsterdam, die sich um die Umwelt sorgen. Ich habe Gurumarka erneut konsultiert und fragte ihn: Wie können wir den Server positiv „energetisieren“? Und wir entwickelten ein paar gute Ideen:

  • Wir stellen sicher, dass lediglich positive Webseiten mit dem Ziel das spirituelle Wohlbefinden von Menschen zu verbessern auf diesem Server existieren können.
  • Hast du schon mal von den tibetanischen Gebetsmühlen gehört? Ein Gebet wird auf eine Papierrolle gedruckt, welche durch eine Energieform, durch Menschen, Wind oder Elektrizität, gedreht wird. Sie glauben, dass durch die Drehung des Rades der gleiche meritorische Effekt entsteht, wie wenn man das Gebet mündlich rezitiert. Ich habe einen Weg gefunden diese Idee auf einem Webserver zu verwenden. Jeder neue Besucher deiner Webseite löst auf der Server-Software aus, dass spirituelle Texte gelesen und verarbeitet werden, welche ich für diesen Zweck bereitgestellt habe. Persönlich verwende ich Kundalini Yoga Mantras, aber du kannst bei deiner Webseite frei entscheiden, welche Mantren oder Texte verwendet werden sollen.
  • Ich habe ein Bild des tatsächlichen Servers jeden Morgen bei meiner Sadhana dabei, so dass die positive Energie mit aufgenommen werden kann.

Das Ziel dieses Projektes besteht darin Menschen zu guten Taten zu verhelfen und eine Nebenleistung ergibt sich, dass dadurch die Welt im Kleinen ein Stück verbessert wird:

  • Es wird eine kleine Vorschau aller Webseiten geben, die auf dem Server gehosted werden. Eine Liste, die auch ein Bild deiner Webseite, eine kurze Beschreibung und einen Link enthält, um ein Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln.
  • Ich werde Seva leisten, indem ich Leuten, die zum hosten kommen mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) helfe. Das bedeutet, dass es eingegrenzt kostenlose Unterstützung geben wird, wie du mehr Besucher auf deine Webseite ziehst. Jeder Betreiber einer Webseite, die bei uns gehostet wird, wird einen kostenlosen SEO check mit Tipps zur Verbesserung der Webpräsenz bekommen.

 

Was wird der Effekt sein?

Nun, das ist die Frage. Meines Wissens wurde diese Idee noch nicht umgesetzt. Wenn du also ein Teil von YogiHosting wirst finden wir es zusammen raus.

Bis dahin kannst du dich entspannt zurücklehnen in dem Wissen, dass deine Webseite von anderen Webseiten mit dem gleichen Ziel umgeben ist. Das Hosten wird sicher und stabil sein und auf einem High-Tech Webserver laufen, der von Experten betreut wird, die ihren Job lieben – und das alles zu einem tollen Preis.

Worauf wartest du also noch? Schließ dich dem Projekt an!

Ich hoffe bald von dir zu hören

Giaan Inder Singh